BUND-Kreisgruppe Köln

R - Kölner Tiere

Rösels Beißschrecke - Metrioptera roeselii

Rösels Beissschrecke (Metrioptera roeselii) auf der Gleueler Wiese in Köln. Rösels Beissschrecke (Metrioptera roeselii) auf der Gleueler Wiese in Köln.  (Cristina Krippahl)

2019, Fundort: Gleueler Wiese


Rotkehlchen - Erithacus rubecula

Kategorie: Tiere in Hecken

Ein Rotkehlchen (Erithacus rubecula) sitzt auf einem Ast und beobachtet die Umgebung. Ein Rotkehlchen (Erithacus rubecula) sitzt auf einem Ast und beobachtet die Umgebung.  (Cristina Krippahl)

Das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) erkennt man sofort an seiner gedrungenen Gestalt und der leuchtend rostrot gefärbten Stirn, Kehle und Vorderbrust. Seine ursprünglichen Lebensräume sind Wälder mit nicht zu dichter Krautschicht. Man findet es jedoch auch auf strukturierten Landschaften mit Hecken und Gehölzbestand. Dazu zählen beispielsweise Gärten, Friedhöfe und Parkanlagen. Das Rotkehlchen ist auch im Stadtgebiet sehr präsent, da es mit seiner relativ geringen Fluchtdistanz den Menschen recht nah an sich heranlässt. Seine Hauptnahrung besteht aus Insekten, Spinnentieren, Schnecken und Würmern. Im Herbst und Winter frisst es aber auch pflanzliche Nahrung wie Vogel- oder Ligusterbeeren.

Ökologisch sinnvolle Hecken stellen einen großartigen Lebensraum für Rotkehlen dar. Für die eiweißreiche Nahrung zur Aufzucht der Brut sind Insekten hier zuhauf vorhanden. Aber auch Früchte in den Sträuchern und Würmer im Boden des Saums ergänzen das Nahrungsangebot ganzjährig. Somit dienen solche Hecken häufig als gern gesehener Zwischenstopp in vielen städtischen Vorgärten.

 

BUND-Bestellkorb