BUND-Kreisgruppe Köln

E - Kölner Pflanzen

Eberesche - Sorbus aucuparia

Die Früchte der Eberesche (Sorbus aucuparia). Die Früchte der Eberesche (Sorbus aucuparia).  (_Alicja_/Pixabay)

Die Eberesche (Sorbus aucuparia), auch Vogelbeere oder Vogelbeerbaum genannt, ist der bekannteste Baum aus der artenreichen Gruppe der Mehlbeeren. Sie ähnelt, wie ihr Name bereits vermuten lässt, mit ihren unpaarig gefiederten Blättern der echten Esche. Als Blüten trägt sie jedoch gelbweiße Blütchen in Doldenrispen die später die scharlachroten beerenartigen Früchte hervorbringen. Ihren ebenso bekannten Namen Vogelbeere hat sie mit Recht verdient, sind doch 84 Vogelarten nachgewiesen worden, die sich von den Vogelbeeren ernähren. Sie sind es auch, die zur Verbreitung der Eberesche beitragen, da sie die Samen nach dem Verdauen der Früchte überall durch ihren Kot verteilen. So findet sich die Eberesche als sogenanntes Pioniergehölz rasch auf neuen Flächen ein.

Aber nicht nur die Vögel profitieren von diesem Baum. Auch für Insekten und Säugetiere, wie zum Beispiel das Eichhörnchen, stellen die Blüten und Früchte eine Abwechslung auf dem Speiseplan dar. Da das abgeworfene Laub der Eberesche bei der Zersetzung positiv zur Humusbildung beiträgt, können auch andere Pflanzen und Bodenlebewesen ihren Nutzen aus der Eberesche ziehen. Auch widersteht sie Umweltbelastung besser als andere Gehölze, weswegen sie für urbane Hecken ein gute Option darstellt.


Echte Katzenminze - Nepeta cataria

Blüten der Echten Katzenminze (Nepeta cataria). Blüten der Echten Katzenminze (Nepeta cataria).  (Hubert Sumser)

9. August 2013, Fundort: Köln-Mülheim, TK 5007-24

9 Exemplare auf einer Böschung im Mülheimer Hafen nördlich der Zoobrücke. Hier bereits 2011 gefunden (G. Falk). In diesem MTB-Quadranten zuletzt im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts gefunden.

Zu den gesammelten Kartierungsergebnissen der Kölner Flora (2013-2015).  


Erdbeerklee - Trifolium fragiferum

Blüten des Erdbeerklees (Trifolium fragiferum). Blüten des Erdbeerklees (Trifolium fragiferum).  (Hubert Sumser)

20. Juli 2014, Fundort: Köln Deutz

Nach Funden 2013 an der rrh. Südbrücke (M. Sporbert) und ander rrh. Rodenkirchener Brücke (B. Fielitz) tritt der Erdbeerklee 2014 in großen Bestanden am Deutzer Hafen (S. Hauke) und unter der Severinbrücke auf.

Die Pflanze wird in der Roten Liste NRWs als "gefährdet", in der NRBU als "stark gefährdet" geführt. 

BUND-Bestellkorb