Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Kreisgruppe Köln

Wendich ade? Scheiden tut weh… oder doch nicht!

12. August 2019 | BUNDte Insel Stadtnatur, Köln kartiert, Lebensräume, Naturschutz, Stadtökologie, Tiere und Pflanzen

Zyklus einer einjährigen Pflanze.

Eine Baumscheibe mit getrocknetem Wendich (Calepina irregularis).  (Thomas Fischer)

Was da auf dem Boden unter dem Baum, also der Baumscheibe, zu sehen ist, ist wenig ansprechend: Gelb und vertrocknet. Doch Pflanzenfreund*innen freut es, denn in dem trockenen, ehemals grünen Stängeln der seltenen Pflanze namens Wendich (Calepina irregularis) sind die reifen Samen.

Nach der Samenreife fallen die Samen heraus und die restlichen vertrockneten Teile können entfernt werden. Die Samen schlummern bis zum kommenden Frühling in der Erde, um im Frühling zu keimen uns mit frischer Pracht zu erfreuen. Dieser Zyklus wiederholt sich jedes Jahr auf neue. Daher ist der Wendich eine sogenannte einjährige Pflanze.

Im Rahmen des BUND-Projektes "BUNDte Inseln Stadtnatur", das von der Postcode Lotterie unterstützt wird, werden ausgewählte seltene Pflanzen gezielt vermehrt und im städtischen Grün verbreitet und gepflegt. Gerade beim Wendich bedeutet Pflege jedoch eigentlich einfach nicht zu pflegen. Mehr Informationen zur Pflanze haben wir im Steckbrief und der Pflegeanleitung zusammengefasst.

Das  Amt für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln kooperiert in dem Projekt "BUNDte Inseln". In Kürze werden Baumscheiben so hergerichtet, dass sie optisch für die Spaziergänger ansprechender sind und trotzdem nicht dem Wendich schaden. Zu erkennen sind diese Flächen zum Beispiel am Schuld „Stadtgrün naturnah“.
Die Vermeidung von Müll und Hundekot in den raren begrünten Flächen im innerstädtischen Bereich tragen ein Übriges bei, ein schönes und ökologisch wertvolles Stadtbild zu bieten.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb