Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Kreisgruppe Köln

BUND Köln übernimmt Patenschaft

15. November 2019 | Gebäudebrüter, Hecken, Lebensräume, Naturschutz, Nikolausplatz, Spatzen, Stadtökologie, Tiere und Pflanzen, Vogelschutz

Zum Schutz der dortigen Spatzen kümmert sich der BUND Köln nun um die ökologische Pflege der Gehölze am Nikolausplatz.

Der Nikolausplatz in Köln-Sülz.  (Herbert Ostwald)

Am Nikolausplatz in Köln Sülz lebt seit vielen Jahren eine große Spatzenkolonie. Hier, um den großen Spielplatz herum, gibt es alles was ein Spatzenherz begehrt. Dichte Sträucher, Bäume und Hecken dienen den Spatzen als Versammlungsorte, hier wird geschwatzt, gemeinsam das Gefieder gepflegt und der Nachwuchs im sicheren Gehölz großgezogen. Auf dem Spielplatz selbst gibt es auch den heiß begehrten Sand, den Spatzen beim Sandbaden zur Gefiederpflege brauchen, um lästige Federparasiten abzuwehren. Die Nikolauskirche und die Altbauten um den Platz herum bieten den Spatzen viele Nischen und Ritzen hinter Regenrohren, unter Dachziegeln wo sie ihre Nester eingerichtet haben.

Solche idealen Lebensräume gibt es immer weniger in der Stadt. Grüne Vorgärten, Spielplätze oder Parkanlagen mit üppigen Hecken und Sträuchern oder Häuser mit Fassadenbegrünung findet man immer seltener. Schottergärten halten Einzug, Fassadenbegrünung wird entfernt und die Strauch- und Heckenpflege berücksichtigt oft nicht die Bedürfnisse unserer tierischen Mitbewohner. Hecken und Sträucher werden alle auf einmal auf den Stock gesetzt oder so stark beschnitten, dass sie den Vögeln keinen Schutz mehr bieten. Was für viele Menschen ordentlich ausschaut ist für die kleinen Vögel katastrophal. Sie verlieren auf einen Schlag ihre Schutzgehölze, in denen sie sicher vor Feinden sich versammeln, gemeinsam zwitschern und geschützt übernachten können.

Spatzen halten an ihren Versammlungsplätzen über Generationen hinweg fest. Werden diese Schutzgehölze gerodet oder zu radikal beschnitten erlischt eine ganze Spatzenkolonie.

Damit man auch weiterhin das fröhliche Treiben dieser possierlichen Vögel beobachten kann, hat der BUND Köln die Patenschaft für den Nikolausplatz übernommen, um so durch eine sensible und abschnittsweise Gehölzpflege den Lebensraum der Spatzen und aller anderen Vögel am Platz zu sichern. Eingegangene Sträucher werden sukzessive durch Vogelnähr- und Schutzgehölze ersetzt. Sie bieten den Insekten Nektar und Pollen und den Vögeln Beeren als Nahrung. Liguster, Eberesche, schwarzer Holunder, Felsenbirne und Kornelkirsche seien hier als Beispiele genannt.

Für unsere Pflegeeinsätze können wir gut Verstärkung gebrauchen. Wer den Spatzen auch gerne unter die Flügel greifen möchte, der melde sich beim BUND Köln.
Wir freuen uns über jede helfende Hand.

In Zukunft finden Sie alle Aktivitäten und alles weitere Rund ums Thema auf unserer Seite zum Nikolausplatz.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb