BUND-Kreisgruppe Köln

Eilantrag bei Bezirksregierung Köln gegen Bebauungsplan

22. Juni 2020 | Gleueler Wiese, Kölner Grüngürtel, Lebensräume, Naturschutz

BUND-Reaktion zum Ratsbeschluss Bebauungsplan Gleueler Wiese

Der BUND Köln hat vor dem Gürzenich gegen die Ausbaupläne des 1. FC Kölns im Kölner Grüngürtel und auf der Gleueler Wiese demonstriert.  (Leonie Hecker)

Als erste Reaktion auf den Beschluss des Bebauungsplans durch den Rat der Stadt Köln hat die BUND Kreisgruppe Köln bei der Bezirksregierung Köln einen Eilantrag eingereicht. Darin wird die Bezirksregierung dringend darum gebeten, Oberbürgermeisterin Reker anzuweisen, den vom Rat der Stadt Köln beschlossenen Bebauungsplan 63419/02 wegen ersichtlicher Rechtswidrigkeit nicht bekannt zu machen! Der Ratsbeschluss wäre damit nicht wirksam.

Die Grenzen bei der Abwägung seien überschritten und einzelne Belange einer Fehleinschätzung unterzogen worden. So werde beim Landschaftsbild einmal von einem 100%igen Ausgleich, zum anderen aber von einer verbleibenden hohen negativen Beeinträchtigung ausgegangen. Zudem habe der Grünordnungsplan bei der Beschlussfassung dem Rat nicht vorgelegen. BUND-Vorstandsmitglied Helmut Röscheisen sagte dazu: „Wenn die Bezirksregierung Köln ihre Funktionen als Rechtsaufsicht und zur Aufgabenwahrung als Höhere Naturschutzbehörde wahrnimmt, ist der gestrige Ratsbeschluss vom Tisch.“ Röscheisen zeigte sich enttäuscht, dass die Ratsmehrheit aus CDU, SPD und FDP trotz massiven zahlreichen Einwänden aus der Bevölkerung die Zerstörung der Gleueler Wiese und weitere Klimabeeinträchtigungen in Kauf nimmt. Dies dürfte sicher Auswirkungen auf den Ausgang der bevorstehenden Kommunalwahlen haben.

 

Kontakt und weitere Infos:

Dr. Helmut Röscheisen

BUND-Kreisgruppe Köln

FONE: 0160/ 97 209 108

Mail: bund.koeln@bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb