BUND-Kreisgruppe Köln

Warum schneidet man Obstbäume im Sommer?

06. Februar 2020 | Flittarder Rheinaue, Landwirtschaft, Lebensräume, Naturschutz, Tiere und Pflanzen

Der BUND Köln bietet auch dieses Jahr wieder einen Schnittkurs.

Eine Wiese mit Obstbäumen, die regelmäßig vom BUND Köln gepflegt und geschnitten werden.  (Gabriele Falk)

Die bei vielen Hobbygärtnern verbreitete Ansicht, Obstgehölze seien grundsätzlich im Winter zu schneiden, ist inzwischen überholt.
Der Schnitt im Winterhalbjahr fördert das Holzwachstum, der Schnitt im Sommerhalbjahr fördert das Blüten- und dadurch das Fruchtwachstum. Daher unterstützt der BUND Köln die Obstbäume in der Flittarder Rheinaue, in dem ein Sommerschnitt gemacht wird. Dazu wird ein Schnittkurs angeboten, bei dem Sie Theorie und Praxis direkt vor Ort lernen können.

Wer sich noch an den Biologieunterricht in der Schule erinnert: über die Baumwurzeln werden Wasser und gelöste Mineralstoffe durch Stammholz und Äste bis in die Blätter transportiert, in den Blättern wird aus CO2 und H2O mittels Lichtenergie Zucker (= Kohlenhydrate) produziert (diesen Prozess nennt man Photosynthese), dieser wird dann über die innere Rinde (Bast) nach unten zur Einlagerung und Versorgung der Wurzeln transportiert.

Diese Vorgänge finden natürlich nur in der belaubten Phase des Baumes statt. In den Winter geht der Baum also mit einem "Vorrat" an eingelagerten Kohlehydraten. Diese werden im Frühjahr zum Blattaustrieb mobilisiert und wiederum nach oben befördert. Der "Saft steigt", bei vielen Bäumen wie Ahorn und Birke schmeckt der Baumsaft im Spätwinter/Frühjahr tatsächlich süß.

Schneidet man den Baum in der blattlosen Phase, also dem Winter, stehen zu viele Nährstoffe für die kleiner gewordene Krone zur Verfügung, ein rasantes Wachstum setzt ein und es bilden sich die senkrecht nach oben ragenden blütenlosen Wassertriebe. Hat der Baum schon Wassertriebe, sollte man diese nur im Sommer entfernen, sonst vervielfacht sich das Problem.

Schneidet man im Sommer, reduziert man die Blattmasse und der Baum kann für den Winter nicht so viele Kohlehydrate einlagern. Das vegetative Wachstum im nächsten Jahr wird gebremst, außerdem wird die Blütenknospenbildung für das nächste Jahr gefördert. Im Sommerhalbjahr fällt es dem Baum zudem leichter, frische Schnittstellen gegen Pilzsporen etc. abzuschotten.

Wer also Wert auf Blüten und somit Obstertrag legt, sollte im Sommer schneiden.

Seit 2014 führt der BUND Köln regelmäßig einen Sommerschnitt an den Bäumen in der Flittarder Rheinaue durch, so auch in diesem Jahr. Dazu laden wir Sie herzlich ein. Dort können Sie mehr über einen Sommerschnitt an Obstbäumen lernen und dies auch gleich praktisch umsetzen.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb