BUND-Kreisgruppe Köln

Spatzen lieben es bunt

07. März 2020 | Gebäudebrüter, Lebensräume, Naturschutz, Schule als Garten, Spatzen, Stadtökologie, Tiere und Pflanzen, Umweltbildung, Vogelschutz

Grundschüler helfen Spatz und Co mit Pflanzen und Futter

Schüler*innen der GGS Adolph-Kolping-Straße machen "Meisenknödel" selbst.  (Gabriele Falk)

Die BUND Kreisgruppe Köln freute sich über die Anfrage einer engagierten Lehrerin der Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Adolph-Kolping-Straße in Köln-Porz, die sich für ein Umweltbildungsprojekt zum Thema "Spatz" interessierte.

Seit 2014 besteht in einer Kooperation zwischen dem Umwelt- und Verbraucherschutzamt der Stadt Köln und dem BUND Köln eine Umweltbildungseinheit zum Schutz des seltener werdenden Vogels. Dieses Spatzen-Projekt wird stetig weiter entwickelt und an Schulen durchgeführt.

Die Schüler der ersten Klasse der GGS zeigten schon im Klassenraum viel Interesse an der Lebensweise von Spatzen. Nach dem Ausflug zu einer Spatzenkolonie, die eine Straße von der Schule entfernt lebt, schien die Sympathie noch größer. Eifrig wurde Vogelfutter in Fichtenzapfen und Birkenstöcke befördert, um künftig ein Füttern ohne Kunststoffnetze mit gesundem Futter anbieten zu können. Eine  Futtersäule und eine Vogeltränke wurden außerdem vorbereitet.

Um die anderen Bedürfnisse des Spatzen kümmerte sich am folgenden Tag die Garten-AG der Schule. Nistkästen wurden montiert und aufgehängt. Zusätzlich wurden Sträucher, die Blüten und Früchte bieten, in Form einer ökologischen Hecke angepflanzt. So gibt es nun Futter und einen Versteck- und Aufenthaltsplatz für die Spatzen obendrein.

Für die Schüler*innen ist hiermit aber nicht Schluss. Unterstützt von der Lehrer*innenschaft und der Schulverwaltung sollen künftig viele weitere kleine Maßnahmen im Rahmen der Garten AG folgen. So wird in den kommenden Wochen Saatgut mit heimischen Pflanzen ausgesät. Dadurch finden Insekten Nahrung und dienen dann selbst als Spatzenfutter.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb