BUND-Kreisgruppe Köln

Kämpft für den Erhalt des Äußeren Grüngürtels und die Gleueler Wiese

13. Mai 2020 | Gleueler Wiese, Kölner Grüngürtel, Lebensräume, Naturschutz

Helfen Sie mit!

Die Gleueler Wiese mit Blick Richtung Geißbockheim. Die Flutlichter des FCs sind zu erkennen. Foto vom 13.05.2020  (Andrea Essfeld)

UPDATE:


Die Beschlussvorlagen mit zwei Beschlussvarianten zum Ausbau des Geißbockheims sind seit dem 11.05.2020 im Ratsinformationssystem. Den Tag 25.05.2020 anklicken und die Unterlagen erscheinen. In Anlage 4 hat die Stadtverwaltung die über 7000 Stellungnahmen wieder in Form einer Tabelle kommentiert.

In rasantem Tempo mit spektakulärem Zeitplan und einer Sondersitzung der Bezirksvertretung Lindenthal mit dem Baudezernenten Greitemann (25.05.2020) versucht die Verwaltung der Stadt Köln den FC- Ausbau noch vor den Sommerferien und somit vor den Kommunalwahlen durchzupauken. Durch diese Vorgehensweise werden alle Beratungsfolgen drastisch reduziert. Hier stellt sich die Frage, ob das verwaltungsrechtlich zulässig ist.

Folgende Sitzungen stehen an:

  • 25.05.2020: Sondersitzung der Bezirksvertretung (BV) Lindenthal mit Herrn Greitemann und 19 Ratsmitgliedern
  • 28.05.2020: Stadtentwicklungsausschuss (STEA)
  • 08.06.2020: Bezirksvertretung (BV) Lindenthal fällt in geheimer Wahl die endgültige Ratsentscheidung über die zwei Beschlussvarianten
  • 16.06.2020: Stadtenwicklungsausschuss (STEA)
  • 18.06.2020: Endgültige Beschlussfassung des Rates der Stadt Köln

In der Vorlage stehen zwei Alternativen:

  1. Der Bebauungsplan RheinEnergieSportpark in Köln Sülz wird beschlossen.
  2. Der Bebauungsplan wird nicht beschlossen. Die Verwaltung wird beauftragt, in Gespräche mit dem FC Köln einzutreten und gemeinsam einen Alternativstandort zu erschließen, oder eineTeilverlagerung des Vereins zu realisieren.

Bei der Lage der Mehrheiten (CDU, SPD, FDP) ist die Alternative 1. zu erwarten.

Die Bagger könnten dann im schlimmsten Fall schon am 19.06.2020 auf die Gleueler Wiese rollen.

Im Sinne Konrad Adenauers und in Zeiten des Klimawandels heißt es jetzt weiter für den Erhalt des Äußeren Grüngürtels zu kämpfen:

  • Schreiben Sie Ihre Meinung an die Politik und die Presse.
  • Organisieren Sie Protestaktionen. Auch in Corona-Zeiten geht das mit gewissen Auflagen.
  • Ganz wichtig: Schreiben Sie an das Bürgeramt Lindenthal, dass sie an den beiden Sitzungen (25.05- und 28.05.2020) unbedingt teilnehmen möchten. Möglichst viele sollten hier Ihr Interesse teilnehmen zu wollen bekunden.
  • Informieren Sie sich regelmäßig auf den Seiten der Bürgerinitiative Grüngürtel für Alle.

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb