BUND-Kreisgruppe Köln

Insektenfalle in der Dellbrücker Heide

06. April 2020 | Bergische Heideterrasse, Lebensräume, Naturschutz, Tiere und Pflanzen, Wildbienen

Naturschutz mit der "Malaise-Falle".

Eine Malaise-Falle in der Dellbrücker Heide, um Insekten zu fangen.  (Dominik Breker)

Der BUND Köln setzt sich mit handfesten Maßnahmen für den Erhalt der biologischen Vielfalt in Köln ein. Dies im Gelände mit ganz praktischen Einsätzen, aber auch in der Unterstützung von wissenschaftlichen Untersuchungen.

Zurzeit führt das Umweltamt der Stadt Köln eine groß angelegte Untersuchung zu Insektenvorkommen in Köln durch. Aus dieser Untersuchung werden Maßnahmenvorschläge zum Schutz von Insekten abgeleitet.

Neben vielen anderen Standorten ist auch in der Dellbrücker Heide, die vom BUND Köln betreut wird, ein Untersuchungsstandort.

Gemeinsam mit Dr. Jürgen Esser vom Büro für Freilandökologie hat der BUND Köln eine Malaise-Falle, die von weitem wie ein kleines Zweimannzelt aussieht, aufgebaut. Gemäß der praktischen Einweisung von Dr. Esser zum Ablauf der Versuchsreihe betreuen Freiwillige des BUND Köln diese Falle. Von April bis September 2020 wird das Probenbehältnis zweimal im Monat ausgetauscht und bis zur Analyse sicher gestellt. Es erfolgt zusätzlich eine regelmäßige Kontrolle, nach dem Zustand der Falle, so wird geschaut, ob die alle Heringe noch fest sind oder ob Risse im Zelt sind. Ist die Versuchsreihe abgeschlossen, so werden die Proben gesammelt mittels DNA-Metabarcoding untersucht.

Im folgenden PDF finden Sie eine ausführliche Erklärung zu der Untersuchungsmethode mit der Malaise-Falle.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb