Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND-Kreisgruppe Köln

Bats & Kids 2015

15. August 2015 | Fledermäuse, Gebäudebrüter, Lebensräume, Naturschutz, Tiere und Pflanzen, Umweltbildung

Fledermäuse für Groß und Klein

Bats und Kids-Nacht 2015 des BUND Köln.  (Peter Brenner)

Heute stand in der Naturstation Stammheim unter dem Motto "Bats & Kids". Spielerisch zeigte Jonas Schaffrath den zahlreich erschienenen Kindern die Welt der Fledermäuse. Dass man sich vor den geheimnisvollen Flattermännern nicht zu fürchten braucht, glaubten am Anfang noch nicht alle der jungen Exkursions-Teilnehmer*innen: So gab es manch schüchternen Blick auf die ausliegenden Flyer und Bücher. Der mitgebrachte Fledermausmann "Fledi" begrüßte die Gruppe verschlafen - immerhin war er gerade aus seinem Tagesschlaf geweckt worden - und erfuhr dann, wieviel die Kinder schon an Wissen über Fledermäuse und ihre Bedeutung für unsere Natur mitbrachen. Kurz darauf wurde er als Fledermauspuppe enttarnt: "Der ist doch aus einem Waschlappen gemacht!"

Auf dem Gelände der Naturstation entdeckten die Kinder zunächst spielerisch, wie schwierig der Beutefang für die Fledermäuse ist und erfuhren ganz nebenbei auch etwas über die bevorzugte Nahrung der heimischen Flattertiere - Insekten. Auch das Thema "Wohnen" kam nicht zu kurz. Der Biologe Jonas Schaffrath erklärte den Kindern, wo sich die Tiere am Tag aufhalten, und wie wir Menschen diese faszinierenden Säugetiere unterstützen können.

Anschließend zogen die Kinder sichtlich gespannt im Licht ihrer Taschen- und Kopflampen in das Dunkel des Stammheimer Schlossparkes. In der aufkommenden Abenddämmerung wurden schnell die ersten vorbeiflatternden Zwergfledermäuse identifiziert. Dazu klangen die Jagdrufe der Tiere aus den Lautsprechern der Fledermausdetektoren des BUND. Mit Hilfe der Taschenlampen zeigte Jonas Schaffrath den Kindern den Flug der Tiere entlang der mächtigen alten Bäume.

Dann ging es weiter zum Rheinufer. Die Töne aus dem Detektor zeigten die Anwesenheit einer weiteren Fledermausart an. Im Lichtkegel der Taschenlampen waren dann auch neben dem wesentlich größeren Abendsegler zahlreiche Insekten zu sehen. "Die Insekten ziehen auch die Fledermäuse an", erklärte Jonas Schaffrath den Kindern und ihren Eltern.

Rechtzeitig zum aufziehenden Regen endete eine erfolgreiche Exkursion schließlich an der Naturstation Stammheim. Und die müden Nachwuchs-Fledermausschützer hatten spätestens jetzt ihre Angst vor Fledermäusen verloren.  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb