Vogelschlag an Glasfassaden

Jeden Tag sterben in Europa 250.000 Vögel an Glasscheiben. Sie können im Gegensatz zu uns Menschen die gläsernen Hindernisse nicht erkennen.

Auch in Köln ist dies ein Problem, welches wir innerhalb eines NRW-weiten Projektes ändern möchten!

Auch in Köln durften wir schon ein positives Beispiel verkünden und sind weiterhin in unserer Stadt aktiv zum Thema.

Gebäudebrüter

Ursprünglich nisteten sie an Felsen, doch im Laufe der Zeit haben die Gebäudebrüter den urbanen Raum für sich entdeckt. Heute prägen sie unser Kölner Stadtbild. Zu ihnen zählen beispielsweise Spatzen, Turmfalken, Mauersegler oder Schwalben. Sie leben, oft als umbemerkte Untermieter, in Hohlräumen und Nischen unserer Häuser. Doch aufgrund zunehmender Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden sowie Verlust von Nahrungsquellen sind unsere gefiederten Nachbarn stark gefährdet und auf unsere Hilfe angewiesen. Hier finden Sie weitere Informationen über Mauersegler und Spatzen und Möglichkeiten, wie man ihnen helfen kann.
Es sind nicht nur Vogelarten, die zu den Gebäudebrütern zählen. Hier finden Sie weitere Informationen über Fledermäuse, die auch Gebäude bewohnen.

Lebensraum Garten – Der vogelfreundliche Garten

Straßenbau, Flächenversiegelung, Gewerbe- und landwirtschaftliche Nutzflächen rauben unseren Vögeln mehr und mehr Lebensraum. Doch wir alle können ihnen vor unserer Haustür helfen. In unserer Stadt gibt es viele hunderte Hektar potentiellen und schützenswerten Lebensraum für heimische Vögel: gemeint sind unsere Gärten! Praktische Pflanztipps gibt es hier.



Unsere Bürozeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag:

10:00 - 13:00 Uhr

Telefonisch erreichen Sie uns unter:   0221 - 724710

Öffentliches Plenum:
Jeden dritten Montag im Monat um 19:30 Uhr in unserem Büro.



Diese Übersicht zeigt die unüberwindbaren Hindernisse auf, an denen eine neue brücke aus naturschutz- und
umweltfachlichen Gründen scheitert. 

Lesen Sie selbst

Handyrecycling

Suche

Wir sind auf Ihre aktive Unterstützung angewiesen!

Für unsere ehrenamtliche Arbeit
unentbehrlich sind:

  • begeisterte Aktive und Naturfreunde zum Vorantreiben unserer Projekte
  • Hobby-Fotografen, um Schönes oder auch Nicht-so-Schönes festzuhalten
  • Helfende Hände an Infoständen
  • Internet-Redakteure zum Dokumentieren der Aktivitäten
  • Praktikanten, egal ob Studenten oder Umsteiger

bund.koeln@bund.net