Klasse Klima – heißkalt erwischt

BUNDjugend Projekt holt Klimaschutz an Kölner Schulen

Klimawandel hat bestimmt jede*r schonmal gehört. Aber was genau haben mein Mittagessen und mein Computer damit zu tun? Was kann ich tun und wie könnte meine Welt in 30 Jahren aussehen?
Mit Kreativität und spanndenden Experimenten gehen wir genau solchen Fragen auf den Grund.
Interessierte Schulen und Freiwillige, die Erfahrung in der Umweltbildung sammeln möchten, können sich jederzeit bei der Projektkoordinatorin Sofia Engel melden (Mittwoch 11:00 - 15:00 Uhr in unserem Büro, 0221 - 724710).
Mehr Infos und einen kleinen Einblick in vergangene Projekttage gibt's hier.

Urban Gardening in Zollstock

Wir sind nun seit Mai 2013 mit unserem Gartenprojekt in Zollstock aktiv.
Zu Beginn wurden mit den Kindern erst einmal Beerensträucher gepflanzt. Angedacht ist, dass die Kinder allein oder in einer kleinen Gruppe die Patenschaft für diese Pflanzen übernehmen, also alles von der Pflege der Pflanze bis zur Ernte und Verarbeitung der Früchte und deren Verzehr miterleben.
Grundlage und Ausgangspunkt für die Aktion ist die Planung zur "sozialen und ökologischen Aufwertung von Kölner Wohneinheiten", welche von der BUND-Kreisgruppe zusammen mit Vertreter*innen der Stadt Köln geplant worden ist.

Hier finden Sie mehr Infos zu dem Pilotprojekt in Zollstock.

Kompetenznetzwerk "Schule als Garten"

Natur als Kind oder Jugendliche*r erleben zu können, ist im schulischen Ganztagsbetrieb kaum noch möglich. Schulgärten und Schulfreiflächen bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Gestaltung eines naturnahen Erlebnisraums mit möglichst zahlreichen Hilfen für die urbane Biodiversität. Im Rahmen des Projekts "Kompetenznetzwerk Schule als Garten" werden die Kölner Schulgärten durch Beratung, Workshops und Vorträge unterstützt und ein Netzwerk verschiedener Institutionen aufgebaut, um dauerhaft die Betreuung und deren Erhalt zu etablieren.

Rebstöcke für Kölner Schulen

Finanziert durch Gelder des Bürgerhaushalts der Stadt Köln wurden bereits an sieben Schulen in Köln Reben gepflanzt. Neben der klimatischen und ökologischen Verbesserung der Schulhöfe und -gärten bieten die Rebstöcke den Schüler*innen die Möglichkeit am praktischen Beispiel die Bedeutung von Grünpflanzen in der Stadt, die lokale Erzeugung von Lebensmitteln ohne Chemie sowie deren Verarbeitung und Vermarktung kennen zu lernen.
Mehr Informationen finden Sie hier.

Der Konzernatlas 2017

Daten und Fakten über die globale Agrar- und Lebensmittelindustrie

Gemeinsam mit der Heinrich-Böll-Stiftung, der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Germanwatch, Le Monde Diplomatique sowie Oxfam Deutschland hat der BUND den Konzernatlas 2017 mit detaillierten Informationen zur Marktkonzentration in der Agrar- und Lebensmittelindustrie veröffentlicht.

Immer weniger, dafür immer größere Konzerne kontrollieren die globale Agrar-und Lebensmittelproduktion. Mittlerweile finden in allen Bereichen der Wertschöpfungskette ungerechte Konzentrationsprozesse statt. Weiterlesen.

Den Konzernatlas 2017 finden Sie hier.



Unsere Bürozeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag:

10:00 - 13:00 Uhr

Telefonisch erreichen Sie uns unter:   0221 - 724710

Öffentliches Plenum:
Jeden dritten Montag im Monat um 19:30 Uhr in unserem Büro.



Diese Übersicht zeigt die unüberwindbaren Hindernisse auf, an denen eine neue brücke aus naturschutz- und
umweltfachlichen Gründen scheitert. 

Lesen Sie selbst

Handyrecycling

Suche

Wir sind auf Ihre aktive Unterstützung angewiesen!

Für unsere ehrenamtliche Arbeit
unentbehrlich sind:

  • begeisterte Aktive und Naturfreunde zum Vorantreiben unserer Projekte
  • Hobby-Fotografen, um Schönes oder auch Nicht-so-Schönes festzuhalten
  • Helfende Hände an Infoständen
  • Internet-Redakteure zum Dokumentieren der Aktivitäten
  • Praktikanten, egal ob Studenten oder Umsteiger

bund.koeln@bund.net