Kopfweiden in der Flittarder Rheinaue

Alle zwei bis drei Jahre werden die Kopfweiden in der Rheinaue so geschnitten, dass nur noch der Stamm übrig bleibt. Dies ist notwendig, damit die Kopfbäume nicht auseinanderbrechen und ein hohes Alter erreichen. In früheren Zeiten waren die Weidenzweige als Wertstoff für den Bau von Zäunen, das Flechten von Körben und vielem mehr sehr begehrt. Die Höhlen und Nischen, die sich in den Weiden bildeten, boten vielen Tieren Platz.

Heute werden die Kopfweiden wegen der Tiere, die sich in diesen Bäumen wohlfühlen, weiter in der traditionellen Weise gepflegt. Die Weidenzweige finden zum Beispiel Verwendung beim Bau von Zäunen oder Tippis und werden gerne von Schulen genommen.

Seit 2014 geht ein Teil der Weidenzweige in den Kölner Zoo. Hier freuen sich insbesondere die Giraffen über frisches Futter.

Wer an den Weidenruten Interesse hat, der kann gerne an der jährlichen Schnittaktion teilnehmen. Die Termine werden auf der Homepage veröffentlicht.



Unsere Bürozeiten:


Montag, Dienstag, Donnerstag:

10:00 - 13:00 Uhr

Telefonisch erreichen Sie uns unter:   0221 - 724710

Öffentliches Plenum:
Jeden dritten Montag im Monat um 19:30 Uhr in unserem Büro.



Diese Übersicht zeigt die unüberwindbaren Hindernisse auf, an denen eine neue brücke aus naturschutz- und
umweltfachlichen Gründen scheitert. 

Lesen Sie selbst

Mit dem Fleischatlas 2018 informiert die Heinrich-Böll-Stiftung und der BUND über negativen Auswirkungen der industriellen Fleischprodukti-
on und zeigt Alternativen auf.

Handyrecycling

Suche

Wir sind auf Ihre aktive Unterstützung angewiesen!

Für unsere ehrenamtliche Arbeit
unentbehrlich sind:

  • begeisterte Aktive und Naturfreunde zum Vorantreiben unserer Projekte
  • Hobby-Fotografen, um Schönes oder auch Nicht-so-Schönes festzuhalten
  • Helfende Hände an Infoständen
  • Internet-Redakteure zum Dokumentieren der Aktivitäten
  • Praktikanten, egal ob Studenten oder Umsteiger

bund.koeln@bund.net